Schlagwort-Archive: Wohmi

Fertig Whomi, Back to Sydney

Gestern hat uns fast der ganze Camping geholfen Gian zu suchen. Nach dem Abendessen war er mit Joli zusammen auf den grossen Spielplatz bem Bulli Beach Center (gut 500 m) vom Whomi entfernt, ausserhalb des Campings. Wieder zurück im Whomi hiess es Windeln wechseln, Pyjama an, Zähneputzen und dann ab in die Heija. Gian nutzte die Zeit zwischen Windeln wechseln und Pyjama für eine erfolgreiche Flucht. Wenn man dann so rufend und suchend durch den Camping rennt und immer verzweifelter aussieht spricht sich das schnell herum. Innert kürzester Zeit war jedes Kind und alle die selber Kinder haben auf der Suche nach dem blonden Jungen mit den orangen Elmo T-Shirt. Joli hat unseren kleinen Ausreisser dann spielend auf dem grossen Spielplatz gefunden. Normalerweise dauert eine Strecke von 500m etwa 30 Minuten und ist viel zu Anstrengend für Gian, gestern Abend hat er es in 2 Minuten geschafft.
Heute Morgen haben wir unsere sieben Sachen gepackt, das Whomi wieder in den Urzustand versetzt und uns von allen Nachbarn und Mitsuchern verabschiedet. Anschliessend haben wir das Whomi zurück gebracht und sind jetzt noch ein paar Tage in Sydney bevor wir wieder nach Hause kommen.

IMG_0291.JPG

Dieser Hammer Spielpatz hier ist am Darling Harbour in Sydney, ein wahres Kinderparadies. 2 Minuten nach dieser Aufnahme hat unser Kleiner nochmals die Flucht ergriffen. Er hat sich vom Wasserspielplatz via Sandkasten aus dem Staub gemacht und sich unauffällig unter die Kinder im Kletterbereich gemischt. Da er aber schon auf den Spielplatz war, haben wir ihn dieses mal schneller gefunden.

Morgen feiern die hier ihren Australia Day, mal schauen wie das hier so abgeht. Wir werden euch auf dem laufenden halten.

Bis bald,
Pädi, Joli und Gian

Das Wohmi, ein seltsames Teil…

Gestern haben wir ausserhalb von Sydney unser Wohnmobil (nachfolgend Wohmi genannt) entgegengenommen. Das Ganze ging mehr oder weniger Ruckzuck, die Erklärungen waren dürftig (zum Glück sind die Handbücher irgendwo in einem Fach), das Gepäck an Board, das Navi programmiert, der Kindersitz montiert und alle angeschnallt. Also nichts wie weg in die Berge…
Das Teil ist RIESIG und ich sitze auf der falschen Seite! Nach und nach gewöhn ich mich an das Teil.
Nach dem wir die Stadt verlassen haben und uns auf der Autobahn Richtung Blue Mountains befinden, überholt uns ein freundlicher Australier auf der linken Seite und erklärt uns mit wildem aber sehr freundlichem Gestikulieren, dass wir vergessen haben unsere Treppe einzuklappen und diese immer noch weit in die Fahrbahn hinaus ragt…. Das könnte bei Fussgängern und Radfahrern für massive Überraschungen sorgen. Vor allem weil Letztere hier auf der Autobahn den Pannenstreifen benutzen dürfen!
In Blackheat angekommen haben wir uns daran gemacht, unser Gepäck zu Verstauen. Bei 2 1/2 Personen und einem 6er Wohmi sollte das kein Problem sein.

Wie macht ihr das, ihr Camper da draussen!

Egal, es ist drin. Wir haben sogar schon eingekauft, gekocht, abgewaschen, geschlafen, Wasser nachgefüllt und Abwasser abgelassen. Jetzt ist nur noch das mit dem Klo offen, aber das kriegen wir auch noch hin.

Bis bald,
Joli, Pädi und Gian

IMG_0163.JPG